8-weeks Body Challenge – Transformation von Marion

Die Erfolgsstory von Marion Gwerder

Am 21. Januar 2019 startet die nächste Runde 8-weeks Body Challenge. Wir freuen uns sehr neue, motivierte Teilnehmer bei Ihrer individuellen Challenge begleiten zu können. Marion Gwerder kann sehr gut nachvollziehen, wie man sich in dieser Situation fühlt. Am 8. April 2018 begann auch sie Ihre Challenge und wie ihr im nachfolgenden Interview lesen könnt, ist diese noch heute ein voller Erfolg:

Marion, was war damals deine Motivation bei der Challenge mitzumachen?

Ich fühlte mich einfach nicht wohl im meiner Haut. Ich hatte einen viel zu hohen Körperfettanteil, was einem beim trainieren sehr schwerfällig macht. Im 2016 hatte ich schon mal eine Challenge in einer anderen CF Box gemacht, diese war aber nicht sehr nachhaltig. Wir haben in kurzer Zeit sehr viel Gewicht verloren, aber ich denke vor allem Wasser und Muskeln, denn kontrolliert wurden die Körperfettwerte nicht. Und das Gewicht war danach ziemlich schnell auch wieder drauf. Die Body Challenge vom CFZO tönte viel seriöser und die Ergebnisse der ersten Challenger konnten sich sehen lassen. Also dachte ich: „Probiers doch einfach nochmals!“

Dezember 2017

Dezember 2018

In Zahlen:

April 2018 – Dezember 2018

– 7.7 kg Körpergewicht

+ 1.5 kg Muskelmasse

– 9.1 kg Fettmasse

Einfach nur Wooow!

 

 

 

 

Wenn Du nun zurückblickst, wie würdest Du die Zeit beschreiben?

Die 8 Wochen gingen extrem schnell vorüber. Bis man mal den Dreh halbwegs raus hat, sind bestimmt schon 4 Wochen vergangen. Da man aber sehr schnell die ersten Veränderungen gespürt hat, hat es extrem Spass gemacht, auch wenn die ersten paar Wochen etwas verwirrend waren.

Du hast nach den 8 Wochen entschieden weiterzumachen? Warum und wie motivierst Du dich dazu?

Dank den Ernährungs-Guidelines von Miriam kann ich jetzt 5x am Tag essen, habe nie Hunger und verliere nebenbei noch Körperfett. Ausserdem fühle ich mich viel energiegeladener und viel wohler in meinem Körper. Und die Sachen, die ich mir angewöhnt habe zu essen, sind mega fein. Da sehe ich keinen Grund, das wieder zu ändern. Und wenn meine Motivation etwas stagniert, weil mir die Waage keine Fortschritte mehr zeigt, dann vereinbare ich bei Miriam einen Termin für eine Körperfettmessung. Dank der genauen Analyseergebnisse sieht man dann, dass man schon auf dem richtigen Weg ist, und kriegt wieder die nötige Portion Motivation zum weitermachen.

Gibt es etwas was dir schwer fällt? z.B. auf etwas zu verzichten was Du eigentlich gerne hast? (mal ein Gläschen zum anstossen? 😉 )

Ja ich trinke leider viel zu gerne Alkohol und gehe gerne feiern (mein Ruf eilt mir wohl voraus, haha). In der Challenge habe ich darauf verzichtet, aber jetzt natürlich nicht mehr. Ich beschränke mich aber wenigstens aufs Wochenende :-D. Und ich schreibe meist auch dann alles auf, also auch den Alkohol, so dass es nicht ganz aus dem Ruder läuft. Und wenn ich mal wieder etwas zu viel gefeiert habe, gehe ich meist am nächsten Tag dafür eine extra runde Joggen oder Schwimmen.

War es für dich eine grosse Umstellung nach Start der Challenge? Wenn ja, was genau? Ernährung, Sport?

Die grösste – aber beste – Umstellung meiner Ansicht nach war das Frühstück. Seit der Challenge esse ich praktisch jeden Morgen Gemüse-Rührei. Als ehemaliger Brot-Junkie war es sehr speziell, morgens Gemüse zu essen. Jetzt fehlt es mir, wenn ich es nicht auf dem Teller habe. Man fühlt sich danach den ganzen Tag viel fitter und hat viel weniger Lust, irgendwelchen Müll zu essen. Auf Brot zum Frühstück habe ich praktisch keine Lust mehr. Und wenn ich mal Brot zum Frühstück esse, merke ich nachher ziemlich schnell den Unterschied.

Bild: mein neues Lieblings Frühstück

Was kannst Du den neuen Teilnehmern, welche in diesem Monat wieder starten, für Tipps mit auf den Weg geben?

Ganz wichtig ist sicher, dass man schnell herausfindet, welche Snacks einem zusagen und man diese dann immer griffbereit hat. Zum Beispiel genügend Muffins vorbacken und einfrieren, so dass man jederzeit einfach 2 Stück aus dem Gefrierschrank zaubern kann. Ich esse auch gerne Magerquark mit Kirschen. Dazu kaufe ich mir im Top CC gleich die 5kg Packung gefrorene Kirschen und mach daraus 100g Säckchen. Da ich beruflich ziemlich busy bin und mein Tagesablauf oft nicht wirklich vorhersehbar, ist es wichtig, dass alles einfach und unkompliziert zu händeln ist. Das Vorkochen der Mahlzeiten funktioniert für mich zum Beispiel nicht so gut. Ich habe eine Familie und immer eine undefinierbare Menge an Resten, die es noch zu verwerten gibt. Aber ich kaufe jeweils grössere Mengen Gemüse und rüste alles aufs Mal. Mit dem vorgeschnipselten Gemüse im Kühlschrank spart man sich extrem Zeit und überlistet den Schweinehund, der in gewissen Situationen dann einfach zu Faul wäre und das Gemüse aus Bequemlichkeit einfach weglassen würde.

Ich habe auch noch andere Tricks, wie man einfache Familiengerichte schnell kompatibel macht. Wenn jemand interessiert ist, gebe ich mein Knowhow natürlich gerne weiter!

Gibt es bei Dir auch Momente wo du sündigst oder bist du zu 100% konsequent und ernährst Dich nur noch nach dem Ernährungsprogramm?

Nein ich würde sagen, aktuell etwa 80/20 auf die ganze Woche gesehen. Was ich ziemlich konsequent mache, ist das aufschreiben der Mahlzeiten und Snacks im App, auch wenn ich mal sündige. Sieht man seine Kalorien/Nährstoffbilanz nämlich schwarz auf weiss, beschränkt man seine „Sünden“ automatisch etwas besser. Man isst dann eher einfach nur 1 Reihe Schokolade und nicht grad die ganze Tafel. 100g Schokolade essen kann ich nämlich ohne Probleme, aber 100g Schokolade im App notieren, das tut schon sehr weh :-D. Und was auch total wichtig ist: wenn mal ein Tag nicht so läuft wie man es sich vorgenommen hat – so what! Einfach abhaken und am nächsten Tag wieder voll motiviert weitermachen. Nobody’s perfect!

Wie oft in der Woche machst Du Sport? Wie oft CrossFit und was sonst noch ausser CrossFit?

In den Sommermonaten kann ich leider oft nur morgens in die Box. In dieser Zeit mach ich sicher 3 WODs pro Woche und fülle dann je nach Möglichkeit auf mit OpenGym oder wenn ich am Wochenende am campen bin mit Joggen, Skaten und Travel WODs. Im Dezember und Januar habe ich jeweils mehr Zeit und gönne mir dann ein Unlimited ABO und quetsch so viel CrossFit in meinen Wochenplan wie nur irgendwie möglich, also etwa 5x WOD und 2x OpenGym :-D. Dafür gehe ich dann weniger Joggen. So im Schnitt bin ich bei 6 Trainingseinheiten pro Woche.

Nächste Challenge startet am 21.Januar 2018. Willst du dabei sein? Hier mehr Infos!

CategoryNews
Write a comment:

*

Your email address will not be published.

Logo CrossFit Zueri Oberland Footer   
     © 2016 CrossFit Züri Oberland

Follow us: